Wie ihr wisst, hat es der zweite Band der Maxton Hall Chronik mir nicht leicht gemacht. Doch, frei nach meiner letzten Rezension: Da ich „neugierig auf das Ende der Geschichte insgesamt bin, und zumindest auch Save Us noch eine Chance geben wollte, habe ich das Buch nicht, wie seitenweise gewünscht, aus der Hand gelegt, sondern auch über die erste Hälfte hinaus weitergelesen. Belohnt wurde ich mit einer Entwicklung, die sich lohnt und durchaus sehen lässt!“ Und genau diese Entwicklung wird von Mona Kasten in „Save Us“ grandios aufgegriffen und geschickt weitergesponnen!

Der Plot

Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören?


Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben – nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind … (© Klappentext „Save Us, LYX Verlag, Mona Kasten)

Die Maxton Hall- Reihe:

Rezension I „Gemeinsam gegen die Welt!“

Mona Kasten kreierte ein ebenso spektakuläres wie stimmiges Ende für ihren Epos um Ruby & James! Ich bin wirklich froh, dass ich mich entschieden habe die Reihe ganz durchzulesen. Wenn ihr Teil 1 und 2 noch nicht kennt, seid gewarnt, in meinem Text könnte ein Spoiler sein. Es sollte in dem Fall reichen zu sagen: Für mich ist „Save Us“ der absolut beste Teil der Reihe!

Es ist ja kein Geheimnis, dass ich seit „Save Me“ ein kleiner Mona Kasten Fan wurde und gar nicht abwarten konnte, bis die weiteren Teile der Reihe endlich bei mir im Briefkasten lagen. Ihr flüssiger und leicht lesbarer Schreibstil, das gute Gemisch aus wörtlicher Rede, Gedankeneinblicken und atmosphärischer Beschreibung lässt mich als Leserin nur so über die Seiten fliegen.

Jede Menge Sprengstoff

Dabei beeindruckt mich vor allem die erzählerische Dichte der folgenschweren Tage zu Beginn des Buches. Die ersten Kapitel sind dominiert durch die Auflösung des wirklich fiesen Cliffhangers, mit dem „Save You“ endete: Ruby bangt um ihre Oxford Karriere, die durch ausgerechnet (!) James Fotos gefährdet ist, Graham und Lydia könnten nicht tiefer in der Patsche stecken, James wird von seinem bösartigen alten Herren schickaniert bis zum abwinken und auch Ember umgibt nun ein Geheimnis. Dazu kommen die Querelen in der Jungs- Clique. Wren beschäftigt etwas, Kesh und Allistar umschleichen sich wie zwei hungrige Raubtiere und Cyril, nunja, Cyril eben.

Ruby & James

Aber auch an Charakterentwicklung hat Save Us so einiges zu bieten: Endlich steht einmal die selbstbewusste Verwirklichung der eigenen Träume im Raum und wird tatkräftig von James angepackt! Auch Ruby wirkt mit ihrer willensstarken Art diesmal richtig tough und ist eine tolle Protagonistin, die Ungerechtigkeit die Stirn bietet und „aufgeben“ einfach mal aus ihrem Wortschatz streicht ( – ich glaube in diesem Band habe ich Ruby endlich mal lieb gewonnen!). Habe ich in den Vorgägnerbänden noch bemängelt, dass Ruby und James sich teilweise lieber gegenseitig das Leben schwer machen, wird jetzt klar, wie gut die beiden doch zusammenpassen.

Gerührt habe ich verfolgt, wie die zwei füreinander einstehen und immer wieder Wege finden, wie es miteinander gehen kann. Insgesamt kann man sagen, im Laufe der Chronik sind sie mit und aneinander gewaltig gewachsen und haben sich über ihre anfangs kindischen Eskapaden weit hinaus entwickelt, sowohl einzeln, wie auch als Paar. Rückblickend kann ich sagen, dass ich glaube, dass der große Krach am Anfang von Teil 2 und die darauffolgende lange und sehnsüchtige Versöhnung doch dazu geführt hat, Ruby und James zusammenzuschweißen. Es ist Vertrauen gewachsen. Und das war einfach unglaublich schön zu lesen und mitzuerleben!

Ein hervorragendes Kaleidoskop!

Ein ganz besonderes Leckerli waren für mich zusätzlich die flexiblen Kapitel aus unterschiedlichen Blickpunkten. In Band 2 durften wir ja schon teilweise stückchenweise ein paar Momente mit Lydia und Ember verbringen. In Band 3 gibt es davon noch ganz viel mehr! Doch nicht nur die beiden Schwestern lassen grüßen, auch Lehrer Graham und Alistar kommen zu Wort. Dies gibt den verschiedenen Handlungssträngen eine weitere Würze.

Das Ganze Maxton Hall College und seine Umwelt wird für mich dadurch intensiver. Das passt hervorragend dazu, dass in diesem Buch auch eine ganze Menge um unser Hauptpärchen herum passiert und in Bewegung gerät, die Ereignisse scheinen sich teils nur so zu überschlagen!

Die bunten Blickpunkte lassen mich hier noch tiefer einsteigen. Es ist ein bisschen, als ob die Welt zu atmen beginnt. Nicht, dass ich nicht auch Ruby und James in „Save Me“ alleine authentisch miterlebt hätte. Doch dabei war für mich durch die Art wie erzählt wurde großteils die Liebesgeschichte und die Gefühle füreinander zentral. Die sind jetzt immer noch da. Nur der Freundeskreis bereichert ungemein und gibt neue Anreize. So habe ich mit Lydia, Ember und Alistar mitgebangt und ihnen allen kräftig die Daumen gedrückt!

Zu Ende

Und natürlich wäre Maxton Hall kein modernes Cinderella-Märchen, wenn es nicht auch ein Ende gäbe. Ein Ende, von dem ich hier natürlich nicht viel verraten möchte, nur so viel: Es wird dieser tollen Liebesgeschichte und ihrem Universum mehr als gerecht!

Somit verabschiede ich mich von der Maxton Hall Welt mit all ihren Bewohnern mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Rezension zu Save Us von Mona KastenFazit

Am Ende einer großen Chronik mit vielen lieb gewonnenen Charakteren, von denen ich mich hier verabschiede, kann ich nur sagen: Es hat sich unglaublich gelohnt, diese Reihe zu lesen! Ich habe mitgefiebert, war trotz einiger Stolpersteine in Band 2 weiter gefesselt und von „Save Us“ völlig begeistert!

Darum von Team Mia:

© Rezension zu „Save Me“ von Mona Kasten bei Miaslesezeilen.de

DA MEINE REZENSION NATÜRLICH SEHR FANGEPRÄGT IST UND ICH GLAUBE, DASS GERADE DIESES BUCH SEHR POLARISIERT HAT,  FINDET IHR HIER NOCH EINIGE BLOG – LINKS ZUM WEITERSCHNUPPERN, DIE MIR BESONDERS GEFALLEN HABEN:

GROSSSTADTHELDIN LIEST (ähnliche Meinung)

BÜCHERFANTASIE (anders)

FOXY BOOKS (anders)

Die Autorin Mona Kasten

Mona Kasten wurde 1992 in Hamburg geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. # Zu ihrem Blog.

ÜBRIGENS: Wusstet ihr, dass Mona Kasten die Maxton Hall Chronik in relativ kurzer Zeit geschrieben hat? Respekt dazu!

Zum Buch

Autorin: Mona Kasten #  Verlag: LYX # Seiten: 374 # ISBN:978-3-7363-0671-4  # dt. Erscheinungsjahr: August 2018

Und, was sagst du zu dem Finale von „Save Us?“ Hat dir meine Rezension gefallen? Bist du ähnlicher Meinung? Glaubst du, Mona Kasten wird noch eine weitere Fortsetzung irgendwann einmal schreiben? Oder wars das? Viel Spaß in den Kommis!